Informationen zu Maßnahmen im Diakoniewerk OÖ rund um COVID-19

Stand 26.03.2020, 08:00 Uhr

 

Aufgrund der Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus ist das Diakoniewerk bemüht, die Beschlüsse und Anordnungen der Behörden schnellstmöglich umzusetzen.

 

Mit diesem Überblick wollen wir Sie über den Status in den Einrichtungen in Oberösterreich informieren. Nachdem sich die Lage jederzeit verändern kann und wird, aktualisieren wir die Angaben laufend.

Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Aufgrund des Erlasses der Landesregierung gilt für alle Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen ab Freitag 13.03.2020 ein absolutes Besuchsverbot. Das bedeutet, es dürfen keine externen Personen ins Gebäude hinein, dies betrifft sowohl Angehörige als auch beispielsweise Lieferanten.  Die Bewohner*innen sind aber weiterhin telefonisch erreichbar.

 

Umgekehrt dürfen die Bewohner*innen derzeit keine Besuche bei Verwandten durchführen (sollte dies dennoch erfolgen, muss die weitere Betreuung des Klienten/der Klientin bis zumindest 3. April zu Hause erfolgen).

 

Folgende weitere Maßnahmen im Bereich der Behindertenarbeit wurden und werden getroffen:

 

  • Die fähigkeitsorientierte Aktivität ist bis auf einen Notbetrieb eingestellt. Die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen werden daher bis voraussichtlich 13. April geschlossen. Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihre/n Angehörige/n zu Hause zu betreuen und dringend einen Platz in einer Werkstätte des Diakoniewerks benötigen, geben Sie Ihren Bedarf in Ihrer Einrichtung bekannt.
  • Die integrative Beschäftigung von Menschen mit Behinderung wird ab Mittwoch, 18.3.2020 vorübergehend vollständig eingestellt.
  • Mobile Dienste inkl. Persönliche Assistenz: Die umsichtige Betreuung und Begleitung hat für uns oberste Priorität, allerdings werden sich die Tätigkeiten von Diakonie.mobil bzw. Mobile Betreuung und Hilfe zumindest bis zum 13. April auf die Sicherstellung der pflegerischen und medizinischen Notwendigkeiten sowie die Sicherstellung der Grundbedürfnisse beschränken. 
  • Die Familienberatung wurde auf telefonische und digitale Beratung umgestellt.
  • Psychologische Beratung und Peerberatung wird telefonisch aufrechterhalten, persönliche Beratung nur in Einzelfällen.
  • Kurzzeitwohnen: Personen, die bereits im Wohnhaus leben, werden weiter betreut. Geplantes Kurzzeitwohnen muss abgesagt werden bzw. sind bis auf Weiteres keine zusätzlichen Aufnahmen möglich.
  • Bei begleiteten Menschen im selbstbestimmten Wohnen gilt der Aufruf der Bundesregierung, die sozialen Kontakte zu minimieren. Die Ansprechpersonen bleiben gleich und koordinieren weiterhin Unterstützung (unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen). Gruppenaktivitäten sind untersagt, Gemeinschaftsäume sind gesperrt.

Einrichtungen für Menschen im Alter

Aufgrund des Erlasses der Landesregierung gilt für alle Wohn- und Pflegeeinrichtungen für Menschen im Alter / Häuser für Senioren ab Freitag 13.03.2020 ein absolutes Besuchsverbot. Das bedeutet, es dürfen keine externen Personen ins Gebäude hinein, dies betrifft sowohl Angehörige als auch beispielsweise Lieferanten.

 

Umgekehrt dürfen die Bewohner*innen derzeit keine Besuche bei Verwandten durchführen. Ihre Angehörigen sind aber weiterhin telefonisch erreichbar.

 

Folgende weitere Maßnahmen im Bereich der Seniorenarbeit wurden und werden getroffen:

 

  • Die Tagesbetreuungseinrichtungen werden ab Montag, 16. März 2020 bis vorläufig 3. April geschlossen.
  • Diakonie.mobil wird auf die Sicherstellung der existenziellen Grundbedürfnisse, pflegerische Notwendigkeiten und Vermeidung von Verwahrlosung eingeschränkt.
  • Aufnahmen in die Kurzzeitpflege und Normplätze werden auf das Wesentliche reduziert.
  • Diakonie.mobil und Angehörigenentlastungsdienst wird auf die Sicherstellung der existenziellen Grundbedürfnisse, pflegerische Notwendigkeiten und Vermeidung von Verwahrlosung eingeschränkt.
  • Bei Wohnungen mit Betreuungsangebot gilt der Aufruf der Bundesregierung, die sozialen Kontakte zu minimieren. Die Betreuungsfachkraft bleibt weiterhin Ansprechperson und koordiniert Unterstützung unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen. Gruppenaktivitäten sind untersagt, Gemeinschaftsäume sind gesperrt.
     

Kinderbetreuungs- und Kinderbildungseinrichtungen

Auf Erlass des Bildungsministeriums sind alle Kinderbetreuungs- und Kinderbildungseinrichtungen nur für die Kinder jener Eltern geöffnet, die die Betreuung zu Hause nicht übernehmen können bzw. die in systemerhaltenden Unternehmen beschäftigt sind.  Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihr/e Kind/er zu Hause zu betreuen und dringend einen Betreuungsplatz benötigen, geben Sie Ihren Bedarf in Ihrer Einrichtung bekannt:

 

  • Martin-Boos-Volksschule
  • Hort Martin Boos Schule
  • Kindergarten Mühle
  • Kindergarten Linzerberg
  • Hort Linzerberg
  • Kindergarten Gosau

 

Wir behalten uns eine Bündelung der Betreuungsangebote vor.

Betriebe

Aufgrund der aktuellen Informationen der Bundesregierung werden manche Betriebe geschlossen, andere sind eingeschränkt geöffnet, hier ein Überblick:

 

  • Bistro Mauthausen: vorübergehend geschlossen
  • Bücherinsel: ab Montag, 16. März vorübergehend geschlossen
  • Garten und Landschaft: eingeschränkter Betrieb (ohne Beschäftigung von Menschen mit Behinderung)
  • Gärtnerei & Bioladen Friedenshort: Bioladen bleibt als Lebensmittelgeschäft geöffnet (ohne Beschäftigung von Menschen mit Behinderung)
  • Hotel Waldheimat: ab Dienstag, 17. März vorübergehend geschlossen
  • Kowalski Gallneukirchen: ab Montag 16. März vorübergehend geschlossen
  • Kowalski Südbahnhofmarkt: ab Montag 16. März vorübergehend geschlossen
  • Kulinarium Engerwitzdorf (Großküche): bleibt dauerhaft in Betrieb und sichert weiterhin die Essensversorgung
  • Postpartnerstelle Hagenberg: ab Donnerstag, 19. März vorübergehend geschlossen
  • Revital Shop Gallneukirchen: ab Montag, 16. März vorübergehend geschlossen
  • Revital Shop Bad Hall: ab Montag, 16. März vorübergehend geschlossen

Therapieeinrichtungen

Das Therapiezentrum ist derzeit geschlossen. Wichtige Therapien werden sofern möglich per Video- und Telefonkonferenz abgehalten. Beratungen sind derzeit nur nach telefonischer Vereinbarung möglich.

FRISBI Zentrum für Freizeit - Sport - Bildung

Alle Termine von FRISBI sind derzeit abgesagt oder verschoben. 

Bei genaueren Fragen wenden Sie sich bitten an ihre/n regionale/n Koordinator/in.

LIFEtool

Bis auf Weiteres werden keine persönlichen Beratungen durchgeführt und es finden keine Fortbildungsveranstaltungen statt. Selbstverständlich bleiben wir für unsere KundInnen erreichbar, indem auf telefonische und online Beratung umgestellt wird.
 

LIFEtool Linz: Für Beratungsanfragen und Fragen rund um technische Hilfsmittel erreichen Sie uns von Montag bis Freitag, von 9 bis 12 Uhr unter: 0732 99 70 56.
LIFEtool Fortbildungsveranstaltungen werden vorerst nicht durchgeführt. Bitte beachten Sie dazu die Informationen zu den Workshops auf der LIFEtool Website.
Darüber hinaus sind wir per E-Mail unter office@lifetool.at erreichbar.

 

LIFEtool Graz:  Wir führen bis auf Weiteres keine persönlichen Beratungen durch und nehmen auch von Fortbildungsveranstaltungen Abstand, sind aber telefonisch (ausschließlich über die Mobilnummern) oder per E-Mail für Sie da. Carina Bloder: Montag bis Mittwoch, von 8 bis 14 Uhr, telefonisch unter 0664 8824 1754 / Barbara Leitner: Montag bis Freitag, von 9 bis 12 Uhr telefonisch unter 0664 85 82 741, darüber hinaus per E-Mail unter graz@lifetool.at 

 

LIFEtool Wien: Wir führen wir bis vorerst 13.4.2020 keine persönlichen Beratungen durch und nehmen auch von Workshops und Informationsveranstaltungen Abstand, sind aber telefonisch bzw. per E-Mail für Sie da. Sie erreichen Sie uns von Montag bis Freitag, von 10 bis 16 Uhr, telefonisch unter (0)1 971 75 04. Darüber hinaus sind wir per E-Mail unter wien@lifetool.at erreichbar.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Teaser in neuem Tab

Nein