Ausbildungsprogramme

Behindertenarbeit

Ausbildung zur/zum Fach-/Diplom-SozialbetreuerIn

Ausbildung zur/zum Fach-/Diplom-SozialbetreuerIn Behindertenarbeit

Ausbildungsinhalte:

Sie lernen in Theorie und Praxis Wichtiges über die zentralen Lebensfelder von Menschen mit Behinderung (Wohnen, Arbeit/Beschäftigung, Freizeit und Bildung). Die Ausbildung berücksichtigt auch den Aspekt der Pflege in der Begleitung von Menschen mit Behinderung - im Abschluss ist die Qualifikation als PflegeassistentIn gemäß Gesundheits- und Krankenpflegegesetzt (GuKG) inkludiert. Die Ausbildung ist berufsbegleitend oder in der Tagesform möglich.

 

Ausbildungsdauer:

  • Fach-SozialbetreuerIn Behindertenarbeit: 2 Jahre, Theorie: 1.560 UE (Tagesform)/1.300 UE (Berufstätigenform), Praktika: 1.200 h
  • Diplom-SozialbetreuerIn Behindertenarbeit: plus 1 Jahr (aufbauend auf Fach-Niveau), Theorie: 820 UE (Tagesform)/620 UE (Berufstätigenform), Praktika: 600 h

 

Aufnahmevoraussetzungen:

  • 9 positiv abgeschlossene Schulstufen oder Abschluss einer mittleren bzw. höheren Schule oder eine abgeschlossene Berufsausbildung
  • 40-stündiges Schnupperpraktikum
  • Tagesform: Vollendung des 17. Lebensjahres im Kalenderjahr
  • Berufstätigenform: Vollendung des 19. Lebensjahres im Kalenderjahr

Ihr berufliches Aufgabengebiet

ihr-berufliches-aufgabengebiet
  • Begleitung von Menschen mit Behinderung mit intensivem Betreuungsbedarf und herausfordernden Verhaltenweisen
  • Gemeinsame Gestaltung des Tagesablaufs unter dem Aspekt der Teilhabe
  • Unterstüztung und Begleitung der Menschen mit Behinderung bei der Bewältigung der alltäglichen Lebensanforderungen
  • Im Mittelpunkt steht die bedürfsnisorientierte und möglichst selbstbestimmte Lebensgestaltung der von Ihnen begleiteten Menschen

 

Wo können Sie arbeiten?

  • In Wohnbereichen von Menschen mit Behinderung
  • In der Einzelbetreuung von Menschen mit Behinderung
  • In Arbeitsbereichen für Menschen mit Behinderung mit erhöhtem Pflegebedarf

Anmeldung

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Schulstandorte