14.04.2020

Wir sind füreinander da – Diakoniewerk schafft Angebote für ein Miteinander in Zeiten von Corona

Mit mehreren Angeboten möchte das Diakoniewerk während der Corona-Zeit Unterstützung für die Menschen, die wir begleiten und die unsere Hilfe benötigen, anbieten. Dazu gehört neben der Hilfe bei wichtigen alltäglichen Aufgaben, wie dem Erledigen von Einkäufen, auch ein bisschen Farbe und Abwechslung in den Alltag zu bringen. Orientiert an den Bedürfnissen von Menschen im Alter und Menschen mit Behinderung hat das Diakoniewerk deshalb folgende Initiativen ins Leben gerufen.

Angehörigenkommunikation

Viele Bewohner*innen unserer Einrichtungen müssen momentan auf liebe Besuche verzichten. Viele von ihnen haben sonst jeden Tag Besuch – und diese Besuche fehlen gerade zu Ostern natürlich sehr. Angehörige haben deshalb die Möglichkeit Grüße, Botschaften, Bilder oder Zeichnungen an ihre Liebsten zu senden, um zu zeigen, dass Sie an sie denken!

Hier können Sie virtuelle Grüße senden!

 

Freizeit Falter

Das Freizeit-Leben findet jetzt zu Hause statt. Das Zentrum für Freizeit, Sport & Bildung Gallneukirchen (kurz FRISBI) verschickt deshalb zwei Mal wöchentlich Ideen und Anregungen für die Alltagsgestaltung an die Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung und Menschen im Alter. Von kniffligen Rätseln über Basteltipps, Anleitungen für Bewegungsübungen, Puzzles bis hin zu Malbildern - Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf.

 

#guteNachbarschaft

Mit der Aktion #guteNachbarschaft möchte das Diakoniewerk in der aktuell schwierigen Situation zu Nachbarschaftshilfe aufrufen. Wir suchen Freiwillige, die jetzt Mitmenschen helfen können und möchten. Mit der Telefonnummer 0664/88 24 17 71 wurde eine Servicehotline für ältere Menschen oder Menschen, die zur Risikogruppe gehören und dringend Hilfe benötigen, eingerichtet. Unsere Helfer*innen

  • erledigen Einkäufe (keine Hamsterkäufe),
  • drehen eine Runde mit dem Haustier oder
  • bringen Zeit für Telefongespräche auf.

Jene Menschen, die Unterstützung benötigen oder anbieten können sind eingeladen, sich unter der Hotline zu melden. Wir versuchen allen Menschen, die Unterstützung benötigen, so rasch wie möglich einen Helfer/eine Helferin im Umkreis zu vermitteln.

 

 

Psychologisches Kraftpaket

Mit einem „kleinen psychologischen Kraftpaket“ unterstützen die Psycholog*innen des Diakoniewerks die Menschen durch die Corona-Zeit. Das Kraftpaket ist ein Newsletter, der regelmäßig an die Bewohner*innen versendet wird und enthält Alltagstipps, einfache Übungen oder motivierende Geschichten, umso für ein bisschen mehr Struktur und Abwechslung zu sorgen.

 

Sorgentelefon

Für einander da sein und zusammenhelfen. Wir lassen auch in Krisenzeiten niemanden alleine: deshalb gibt es auch für Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen eine interne Sorgen-Telefonnummer. Das „Sorgentelefon Diakoniewerk“ ist in der Corona-Krise für alle im Diakoniewerk da, für Klient*innen und Mitarbeiter*innen gleichauf. Alle die jemanden zum Reden brauchen, können sich an die Telefonnummer wenden und Wertschätzung erfahren.

 

Sagen Sie Danke

Die Mitarbeiter*innen des Diakoniewerks geben jeden Tag alles. Sie sind Hoffnungsträger*innen, Mutmacher*innen, Zuhörer*innen, Tröster*innen, Begleiter*innen, Pfleger*innen und vieles mehr. Vor Corona und auch jetzt. Mit einer kleinen Botschaft können Sie unseren Mitarbeiter*innen DANKE sagen – sie freuen sich über jeden einzelnen Motivationsschub.

Hier können Sie Danke sagen an die Mitarbeiter*innen.