01.09.2018

Diakonie ist organisierte Nächstenliebe

Mit 1. September übernimmt Pfarrerin Maria Katharina Moser das Amt der Direktorin der Diakonie Österreich von Michael Chalupka. 

Als Diakonie-Direktorin möchte Moser auf die ganze Bandbreite der Felder, in denen die Diakonie tätig ist, aufmerksam machen.  

Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Diakonie diese Werte zu leben und zu stärken, sei ihr eine Herzensangelegenheit und eine große Freude, sagt die neue Diakonie-Direktorin. 

Zur Person:
1974 in Wien geboren, wuchs Moser im oberösterreichischen Eferding auf. Sie studierte Theologie in Wien und interkulturelle Frauenforschung in Manila. Ihr beruflicher Werdegang führt sie von der Jugendarbeit und der Erwachsenenbildung zunächst an die Universität. Nachdem sie 2005 im Fach Sozialethik promoviert hatte, war sie als Assistentin und später als Gastprofessorin an der Universität des Saarlandes tätig. Nach sieben Jahren als Journalistin im ORF (2007-2014) wurde Moser zuerst Vikarin und dann Pfarrerin in der Evangelischen Pfarrgemeinde A.B. Wien-Simmering.

Lesen Sie mehr dazu